Benny (Spitzname Schluppi)

Beschreibung

“Alleine zurück gelassen” Der neunjährige Kazer Benny (Schluppi) lebte mit seiner Katzenfamilie auf einem Firmengelände. Betriebsbedingt mussten alle Katzen dort weg und alle, ALLE bis auf Schluppi, wurden von Mitarbeitern adoptiert. Schluppi, der sich bestens mit seinen Geschwistern verstand, war leider sehr ängstlich und wurde dort völlig alleine zurück gelassen. Wie gerne wäre er mit einem Bruder oder einer Schwester zusammen geblieben? Niemand gab ihm eine Chance. So kam Schluppi im März 2016 in unsere Obhut. Sehr verstört und laut weinend saß er da und wollte einfach nur weg. Zurück in sein Revier, zu seinen Freunden…

Da er so sehr unter dem Alleinsein litt, zog er um auf eine unserer Pflegestellen. Die nette Kater-Gruppe Billy, Jimmy, Struppi und Strolch nahmen ihn liebevoll auf. Dort knüpfte er sofort Freundschaften und wurde ruhiger und ausgeglichen. Da er aber seine Freiheit mehr liebt als alles andere, hielt ihn selbst nach einer monatelangen Eingewöhnungszeit nichts auf: Er verschwand nach zwei Tagen Freigang und wurde nicht mehr gesehen. Die Suche mit Tasso, Suchplakaten, Zeitung blieb erfolglos.

Ende Juli 2017 wurde im Ort eine zugelaufene Katze gemeldet, die sich von der Dame, die sie versorgte, nicht einfangen ließ. Also musste der Versuch mit einer Lebendfalle gestartet werden. Der kurze Gedanke und die Vermutung, dass es sich um Schluppi handeln könnte, wurde schnell entkräftet, denn die zugelaufene Katze sei ganz schwarz. Aber wie das Leben so spielt… Als die Falle morgens um 5 Uhr durch die Pflegestelle kontrolliert wurde, traute sie ihren Augen nicht! Es war Schluppi, der in der Falle kauerte. Damit hatte niemand gerechnet. Nach einem guten Jahr und nur 600 Meter Luftlinie weit von der Pflegestelle entfernt ….. armer Schluppi!

Und was jetzt? Eine Sekunde zögern, die Falle öffnen und ihn wieder raus lassen? Nein! Nicht jetzt! Ein ganzes Jahr auf der Straße …Was nun? Die Pflegestelle machte sich im Umfeld des Platzes, wo Schluppi eingefangen wurde, auf die Suche nach Menschen, die ihn eventuell im letzten Jahr versorgt hatten. Die Handzettel in den Briefkästen, das Klingeln und Nachfragen blieben leider ohne Erfolg. Aber, alles ist für irgendetwas gut! Denn was war da mit dem rechten Auge? Schluppi hat braune Flecke in der Iris seines rechten Auges. Aufgrund vorhergegangener, gleichartiger Auffälligkeiten bei anderen Katzen stellten wir ihn in einer Augenfacharztpraxis vor. Der Befund war leider nicht so, wie wir es erhofft hatten. Die Pigmentflecken in seinem Auge werden sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Irismelanom entwickeln. Dabei sollte Schluppi doch wieder in die Freiheit, die er so sehr liebt. Es ist nicht immer einfach, die richtige Entscheidung im Sinne der Katze zu treffen. Sollte sich bei Schluppi dieses bösartige Irismelanom entwickeln, so wäre er draußen verloren. Wir werden versuchen, ihn in der Nähe der Pflegestelle sesshaft zu machen. Er bekommt ein kleines Häuschen mit einem kleinen Gehege, damit er sich an den Ort gewöhnt und weiß, dass er dort regelmäßig gefüttert wird. Nach einer Eingewöhnungszeit hoffen wir das Schluppi dort bleiben wird, und wir ihn so weiterhin im Blick haben.

Paten

Benny freut sich über seine Patinnen  Anna Maaser und Marion Schunke.