Kastrationspflicht

Home / Tipps / Kastrationspflicht

Katze Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Bonner Freigängerkatzen

Seit dem 1. Juli 2012 herrscht in Bonn die Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für alle Freigängerkatzen ab 6 Monaten, denen unkontrollierter Zugang ins Freie gewährt wird. Ziel soll es sein, das Elend der ca. 3.000 Straßenkatzen einzudämmen, deren Populationen aus unkastrierten entlaufenden oder ausgesetzten Haustieren und deren Nachwuchs bestehen. Keine Freigängerkatze soll mehr zu dem Elend der Straßenkatzen beitragen.

Die Stadt Bonn informiert auf ihren Seiten über diese Verordnung, die bei Missachten mit einer Geldstrafe geahndet werden kann, und stellt für alle Bonner Katzenhalter eine Broschüre zu dem Thema bereit.

Die Kastration von Kater und Katze nimmt jede niedergelassene Kleintierpraxis vor. Die Preise liegen bei circa 70,- € für einen Kater und 125,- € für die Kastration einer Katze. Liegt die Katze schon auf dem OP-Tisch, lohnt es sich, sie direkt in den Ohren für einen kleinen Aufpreis tätowieren zu lassen. Der ungefähr Reiskorn große Microchip kann jederzeit ohne Narkose gesetzt werden und kostet um die 35,- €.

Ist die Katze kastriert und mittels Tattoo und/oder Microchip gekenntzeichnet, muss man sie bei einem der Tierregister wie zum Beispiel Tasso e. V. registrieren lassen. Jede Fundkatze wird von den Tierschützern auf eine Kennzeichnung untersucht, so dass sie umgehend den Besitzern zugeordnen und zurück gegeben werden kann.

WICHTIG: Die Pflicht gilt auch für vor dem Stichtag geborene Katzen!

Auch Wohnungskatzen sollten kastriert und gekennzeichnet werden. Immer wieder erhalten wir Suchmeldungen über aus einer unvorhergesehenen Situation heraus entwischte Katzen.

Im Rhein-Sieg-Kreis hat bisher nur die Gemeinde Swisttal die Kastrations-, und Kennzeichnungspflicht eingeführt.